Sep 23 2009

Google Sync jetzt mit GMail-Unterstützung – Push Mail

Gestern hat Google offiziell die Erweiterung des Google Sync bekanntgegeben, welches nun neben Kontakten und Terminen auch endlich Mails syncen kann. Da das Ganze über das Exchange-Protokoll funktioniert, kommen die Mails im Push-Verfahren an – klasse! Das Ganze funktioniert auch, wenn man Google Apps nutzt, was praktisch ist, um die GMail-Oberfläche für Mailadressen der eigenen Domain zu nutzen.

Für ein perfektes Google Sync fehlt jetzt nur noch die Unterstützung von mehreren Kalendern unter Windows Mobile – auf dieser Seite steht zwar „Using your Windows Mobile device’s native calendar, you can now access multiple Google calendars, and be alerted for upcoming appointments with sound or vibration“, ich habe es aber noch nicht geschafft, mehr als den eigenen Kalender zu synchronisieren. Vermutlich ist der Text einfach nur vom iPhone-Text kopiert worden, wo das ja bereits seit der ersten Version geht.

Als Alternative gäbe es neben den bereits erwähnten Möglichkeiten auch NuevaSync, das einen eigenen Exchange-Server zu betreiben scheint. Allerdings fließen die persönlichen Daten dann auch noch durch einen weiteren Dienstleister.

Flattr this!


Mrz 18 2009

Mehrere Google Kalender mit Windows Mobile synchronisieren

Wie ich vor kurzem berichtet habe, gibt es zwar eine offizielle Möglichkeit, den Google Kalender mit dem Windows Mobile-Handy zu synchronisieren, allerdings ist sie auf den Hauptkalender beschränkt. Da ich aber meine privaten Termine für die schnelle Unterscheidung der Kategorien in mehrere Kalender aufgeteilt habe, um sie in unterschiedlichen Farben anzeigen zu können, und um so auch verschiedene gemeinsam geführte Kalender nutzen zu können, ist diese Funktion nicht brauchbar, auch wenn ich die Lösung, es über einen simulierten Exchange-/ActiveSync-Zugriff abzugleichen, recht elegant finde.
So habe ich mich jedenfalls mal auf die Suche nach Alternativen gemacht, und bin neben etablierten kostenpflichtigen Lösungen wie OggSync, GooSync und SyncMyCal, die teilweise auch eingeschränkte Freeware-Versionen anbieten, auch auf kostenlose Produkte gestossen. Manche davon werden nicht mehr weiterentwickelt, z.B. GMobileSync, aber das Projekt ActiveGcSync (in Version 2 Beta), das wohl noch aktiv ist, habe ich jetzt mal ausprobiert. Neben multiplen Kalendern kann man auch Kontakte abgleichen, dafür gefällt mir aber die Google-eigene Lösung wegen der Offboard-Suche für selten benötigte Kontakte besser. Die zu synchronisierenden Kalender kann man bequem aus einer Liste auswählen. Dazu gibt man noch an, wie häufig abgeglichen werden soll, und wieviele Tage im Voraus heruntergeladen werden sollen.
Die Kalender werden im Pocket Outlook sinnvollerweise als Kategorien angelegt, was die weitere Verarbeitung (farbliche Kennzeichnung in PocketInformant, automatische Klingelprofilwechel in phoneAlarm) sehr einfach macht. Bisher sind mir noch keine Probleme untergekommen, außer dass die Synchronisation recht lange dauert. Mal sehen, was die intensivere Nutzung über die nächsten Tage noch so zum Vorschein bringt.

Flattr this!


Feb 10 2009

Google Sync für Windows Mobile

Gestern wurde bekannt, dass Google seine Dienste endlich um einen Sync-Service für Smartphones erweitert hat. Derzeit wird das fürs iPhone und für Windows Mobile angeboten, wobei mich natürlich in erster Linie letzteres interessiert.

Was das genau ist? Nun, man kann nun eine Google-Adresse als Microsoft Exchange-Server auf dem WinMo-Gerät eintragen und auf diese Weise seine Kontakte und seine Termine mit denen vom Google-Account synchron halten. Sehr praktisch, um ein geräteunabhängiges Backup seiner Kontakte auf einfache Weise zu bewerkstelligen. Die übliche Vorgehensweise, die Daten auf die eingelegte Speicherkarte zu sichern hilft ja nicht, wenn einem das Handy gestohlen wird, bzw. wenn man es schlicht verliert. Per Mail eine neue Handynummer eines Freunds übermittelt bekommen? Einfach in den Google Mail-Kontakten ändern (man ist ja eh grad auf der Seite) und die Nummer wird automatisch auch aufs Handy übertragen.

Die Einrichtung ist wirklich einfach und läuft exakt wie in der Anleitung beschrieben. Da ich zuvor den Exchange-Server meines Arbeitgebers eingetragen hatte, musste ich zunächst das zugehörige ActiveSync-Konto löschen – vorher unbedingt ein Backup der Daten machen, zum Beispiel mit dem kostenlosen PIMBackup. Es ist außerdem ratsam, auch eine ActiveSync-Partnerschaft mit einem PC eingerichtet zu haben, sonst werden die Kontakte und Termine vom Handy gelöscht und man muss nach der Einrichtung das Backup zurückspielen.

Witzig finde ich die Möglichkeit, nicht alle GoogleMail-Kontakte mit dem Handy zu synchronisieren, und dennoch über die Suche im Firmenverzeichnis (Standardfunktion in der Kontakte-Applikation) auf alle Kontakte Zugriff zu haben. Dazu muss man die nicht zu synchronisierenden Kontakte einfach in eine weitere Gruppe hinzufügen und aus der Gruppe „My Contacts“ herausnehmen.

Leider wird unter Windows Mobile nur der Standardkalender unterstützt, nur auf dem iPhone sind bereits bis zu fünf Kalender wählbar, wenn man mit dessen Browser m.google.com/sync aufruft und die Sprache über den Link rechts unten auf Englisch umstellt. Und man kann derzeit noch keine E-Mails abrufen, dazu muss man weiterhin ein IMAP-Konto einrichten. Das Ganze ist noch im Betastadium, daher hoffe ich, dass die fehlenden Features noch nachgereicht werden.

Flattr this!


Aug 20 2008

Zertifikate von Network Solutions auf dem PDA installieren

Mein Arbeitgeber betreibt einige Subdomains mit SSL-Verschlüsselung, z.B. für den Exchange-Zugriff. Um die Kosten für die dafür benötigten Zertifikate zu senken, wurde nun ein sogenanntes Wildcard-Zertifikat angeschafft, das für alle Subdomains gültig ist. Unser Aussteller bzw. Anbieter hierfür ist Network Solutions, wo so ein Zertifikat im Jahr ca. 440 US$ kostet – zum Vergleich: ein Zertifikat für eine einzelne Subdomain kostet mindestens 90 US$ pro Jahr.

Nun ist es so, dass dieses Wildcard-Zertifikat mit einer Kette von hierarchisch höher stehenden Zertifikaten abgesichert ist. Damit die Verschlüsselung vom Client, also zum Beispiel dem Browser, als gültig akzeptiert wird, müssen also die entsprechenden Zertifikate installiert sein. Welche genau das sind, findet man am einfachsten mit einem Webbrowser heraus, indem man eine abgesicherte Subdomain mit HTTPS aufruft und sich die Details der Zertifikats anzeigen lässt. Für die ganze Kette schreibt man sich die Seriennummern heraus, um später abzugleichen, welche Zertifikate genau installiert werden müssen, manchmal gibt es nämlich mehrere des gleichen Ausstellers.

Auf einem WinMo-Gerät sind die benötigten Zertifikate für Network Solutions nicht vorinstalliert. Falls man ActiveSync gegen einen entsprechend abgesicherten Exchange-Server einrichten möchte, wird der Sync-Vorgang mit einem Fehlercode 0x80072F0D abgebrochen. Man muss die Zertifikate also nachinstallieren.
Der Internet Explorer 7 hat alle benötigten Zertifikate bereits an Bord, ansonsten findet man alle Network Solutions-Zertifikate über einen Support-Artikel. Aus dem IE kann man sie auch im richtigen Format für den PDA (DER-codiert binär X.509, Endung .cer) exportieren. Die so erzeugten CER-Files dann einfach auf den PDA übertragen und dort über den DateiExplorer doppelklicken, sie werden installiert und schon kann man ohne Zertifikatswarnung auf die Wildcard-Zertifikate zugreifen und auch den Sync mit Exchange durchführen.

Flattr this!