Nov 27 2007

Freie Software für Windows

Ich suche noch eine gut bedienbare Web-Applikation zur Verwaltung von Links / Bookmarks, bis dahin blogge ich einfach die Seiten, die ich mir merken möchte. Heute mal Links zu Programmen, die ich derzeit häufig nutze und die frei verfügbar sind.

  • PSPad – sehr guter Editor, im Prinzip ein Ultraedit-Klon, dem lediglich das gute Handling von großen Dateien fehlt. Nutze ich hauptsächlich für die Webseiten-Bearbeitung.
  • WinMerge – Tool zum Dateien vergleichen und zusammenführen.
  • JAD – Java Decompiler, falls mal die Sourcen nicht verfügbar sind. Dafür gibts dann auch ein eclipse-Plugin jadclipse.
  • IE Web Developer Toolbar – das Pendant zum Firefox-Plugin.
  • WebScarab – Proxy-Server, mit dem man HTTP(S)-Verkehr überwachen kann.
  • Wireshark – Tool zur Analyse von Netzwerk-Traffic.
  • Poderosa – eine bessere Terminal-GUI als das schon gute puTTY.
  • WinSCP – Dateitransfer-Programm für FTP und SFTP.
  • UltraVNC – den PC aus der Ferne bedienen, wenn der Windows-eigene Remote Desktop nicht funktioniert, z.B. bei Windows XP Home.
  • cygwin – Sammlung von Linux-Kommandos und -Programmen für die Nutzung in Windows. Praktisch, um einen SSH-Server aufzusetzen, rsync für Backups zu verwenden, Logfiles zu beobachten und zusammenzufassen usw.
  • TUGZip – gutes Packprogramm, das sehr viele Formate kennt und praktische Ansichten hat.
  • MS PowerToys for XP – nützliche Helferlein für XP.
  • PDFCreator – Aus jeder Anwendung PDFs über die Druckfunktion erzeugen.
  • Process Monitor – Task Manager reloaded.
  • USBLM – Laufwerks-Buchstaben-Manager für USB-Laufwerke.
  • Unlocker – Wenn sich eine Datei mal wieder nicht löschen lässt, kann man mit diesem Tool nachsehen, ob wirklich noch etwas darauf zugreift und ansonsten die Datei freigeben.
  • Yankee Clipper 3 – Erweiterung der Zwischenablage um eine Historie.
  • FreeMind – Mind Mapper.
  • Paint.NET – gutes Grafik-Bearbeitungsprogramm, bedient sich ähnlicher wie Photoshop als GIMP, daher nutze ich es lieber.
  • IrfanView – schneller Bildbetrachter für Zwischendurch.
  • Picasa – damit verwalte ich meine Fotosammlung. Interessante Alternative ist evtl. der MediaBrowser2.

Weitere Links:

Flattr this!


Jan 7 2006

Tröpfchenweise schlauer

Gestern bin ich auf der verzweifelten Suche nach einem schlanken, modernen und flexiblen Content Management System (CMS; seht Euch nur mal die Liste der CMS Matrix an – wie soll man sich da entscheiden?) über einen Blogeintrag auf Drupal aufmerksam geworden. Es ist ein von holländischen Studenten entwickeltes, inzwischen recht verbreitetes Open Source-CMS, das populär wurde, weil u.a. Spread Firefox und The Onion es für ihre Websites einsetzen. Auch die Entwickler von Gallery, einer hervorragenden Galeriesoftware, die ich ebenfalls einsetze, nutzen Drupal für ihren Auftritt, und es hat sogar eigene Wikipedia-Einträge (deutsch | english).

Solch geballtes Vertrauen der Macher vielbesuchter Sites und die Popularität haben mich davon überzeugt, dass es kein schlechtes Stück Software sein kann und habe damit eine halb angefangene PostNuke-Einrichtung abgelöst, weil letztere einfach unerträglich kompliziert zu administrieren war. Drupal dagegen ist sehr schnell installiert (wenn auch mit manuellem Aufwand, keine Installationsroutine), hat sehr interessante Features wie z.B. ein Taxonomie-System zur Kategorisierung von Artikeln, und es existieren sehr viele brauchbare Module dafür. Diese T.-Systematik ist in der Praxis erstmal gewöhnungsbedürftig, aber sehr flexibel und dank der reichlich verfügbaren Hilfestellungen auch bald durchschaut. Ich habe in ca. drei Stunden eine komplette Website vorbereitet, also installiert und konfiguriert – bei PostNuke wurde ich in über acht Stunden nicht fertig.

Mein Blog wird weiterhin mit WordPress betrieben, aber für komplexere Aufgaben ist Drupal mein derzeitiges CMS der Wahl.

Flattr this!