Jul 17 2006

Ibizenkische Impressionen

Okay, wieder ist ein beitragsloser Monat vergangen, in dem eigentlich viel passiert ist und viel zu sehen war. Deutschland wurde „Weltmeister der Herzen“, die Schwalbenkönige wurden Weltmeister, was ja nicht per se traurig macht, und ich habe mit meiner Liebsten einen sehr schönen Urlaub auf Ibiza verbracht.

Die Insel ist weniger Techno-versaut als befürchtet. Dennoch trifft man immer wieder auf Beatgehämmere, auch beim ansonsten romantischen Sonnenuntergang am abgeschiedenen Piratenturm…

Piratenturm bei Sant Antoni
Piratenturm bei Sant Antoni

Der Sonnenuntergang am Café del Mar ist übrigens überbewertet. Es gibt schönere Flecken, schönere Cafés, und die Hintergrundmusik kann man sich auch selber machen (siehe die einheimischen(!) Technokids weiter oben). Vielleicht sollte man sich das Spektakel trotzdem mal ansehen, der Skurrilität wegen. Eine halbe Stunde vor Untergang fallen Horden von Menschen ein, u.a. auch per Boot und Taxi, um sich dicht gedrängt eine hinter Wolken am Horizont verschwindende Sonne anzusehen und ein am Supermarkt nebenan gekauftes Bierchen (0,25L => „Löschzwerg“) zu zischen.

Schöner Sonnenuntergang
So ist der Sonnenuntergang einfach schöner als im Gedränge vorm Café del Mar.

Die Insel hat viele schöne Ecken (sprich Buchten, Klippen, mittelalterliche Bauten), ist aber nicht besonders groß, daher ist man selten allein und mehr als drei Tage Sightseeing ist mangels Attraktionen nicht sinnvoll.

Klippe im Nordosten
Der höchste Punkt im Nordosten von Ibiza

Wehrkirche in Sta. Eularia
Die größte Wehrkirche der Insel in Sta. Eularia

Wenn man den Rest der Zeit am Strand oder in schattigen Cafés verbringen mag, kommt man voll auf seine Kosten.

Bar Anita
Die in der Hippie-Zeit berühmte Bar Anita

Ein Mietwagen ist unbedingt empfehlenswert, um zu den schöneren Stränden zu gelangen, und mit ca. 25 Euro/Tag auch nicht besonders teuer. Das Nachtleben (bekannt durch Pacha und Privilege) haben wir nicht ausprobiert, dafür muss man einiges an Geld aufbringen: Clubeintritte um die 30 Euro sind die Regel, teilweise gehen auch dreistellige Beträge über die Theke – nur zum Betreten, wohlgemerkt.

Auch ansonsten ist das Gastro-Leben nicht viel billiger als in Deutschland, vom Kaffee mal abgesehen. Mit eigener Küche lässt sich aber günstig selbst kochen.
Sonnenaufgang
Sonnenaufgang hinter dem privaten Pool unserer Finca

Ich hab mich jedenfalls bestens erholt und gut Farbe bekommen.

Felix (lat.): der Glückliche

Flattr this!


Jun 13 2006

WM Fieber II

Es ist soweit: die Pimp-WG-WM kann eröffnet werden! Nach einigen Lieferschwierigkeiten ist gestern nämlich mein Geburtstagsgeschenk angekommen:

Mein hübscher Kickertisch

Mein Basteltrieb wurde auch gleich befriedigt, denn der Kicker kam IKEA-mäßig in Einzelteilen. Dass man trotz vernünftiger Anleitung was falsch machen kann, hab ich dann beim ersten Testspiel gegen den Bauer-Clan auch gleich gemerkt: ich habe die Stangen falsch herum montiert und so die Spielrichtung von rechts nach links vorgegeben. Geht natürlich gar nicht. Also flugs nochmal alle Schrauben demontiert und die Stangen von der anderen Seite her reingeschoben – ahh! Das Spiel hat gleich enorm an Dynamik gewonnen. :-)

Der Tisch ist kein Profi-Gerät, wie ihn Turnierspieler bevorzugen, aber er ist ordentlich verarbeitet: er hat Stangen, die sich nicht gleich verbiegen, wenn Erwachsene spielen. Unter der Bodenplatte sind zwei metallene Querstreben, die ein Durchbiegen verhindern. Damit es keine toten Bälle gibt sind die Ecken leicht hochgezogen und der Abstand der äußeren Spielfiguren zur Wand nicht viel größer als der Ball. Die Spielfiguren haben außerdem ausreichend Abstand zur Spielfläche, damit die Bälle nicht abheben. Die in einem Gleitlager laufenden Stangen lassen sich leicht drehen und verschieben. Dazu kommt noch das hübsche Finish durch die außergewöhnliche Farbgebung in silber und schwarz.

In einem Kicker-Forum habe ich noch Verbesserungsvorschläge zum Selbermachen gefunden, die ich vielleicht noch umsetze, aber es macht jetzt schon viel Spaß.

Vielen Dank nochmal an alle Mitschenker, und insbesondere nochmal an Kerstin, die auch für die wunderbare Bodendekoration verantwortlich ist.

Flattr this!


Jun 12 2006

WM Fieber I

In München ist das WM-Fieber also doch noch ausgebrochen. Über Nacht sind am Freitag plötzlich überall Fähnchen aufgetaucht, an Autos, an Fensterbänken, in Schaufenstern und in Blumenvasen. Die „Erstaufführungs-Sportsbars“ haben brav den aufblasbaren Fussball (sic! offizielle FIFA-Schreibweise) aufgehängt, und manche hat sich auch richtig Mühe gegeben, eine Fußballatmosphäre herzuzaubern:

Der Rasen vorm Bavarese

Das „Bavarese“ an der Ecke Ehrengutstr. / Dreimühlenstr. (ein sehr empfehlenswerter Italo-Bayer) hat sich hier wirklich was nettes überlegt. Ich halte derweil Ausschau nach weiteren Atmo-Schmankerln.

Flattr this!