Sep 23 2009

Google Sync jetzt mit GMail-Unterstützung – Push Mail

Gestern hat Google offiziell die Erweiterung des Google Sync bekanntgegeben, welches nun neben Kontakten und Terminen auch endlich Mails syncen kann. Da das Ganze über das Exchange-Protokoll funktioniert, kommen die Mails im Push-Verfahren an – klasse! Das Ganze funktioniert auch, wenn man Google Apps nutzt, was praktisch ist, um die GMail-Oberfläche für Mailadressen der eigenen Domain zu nutzen.

Für ein perfektes Google Sync fehlt jetzt nur noch die Unterstützung von mehreren Kalendern unter Windows Mobile – auf dieser Seite steht zwar „Using your Windows Mobile device’s native calendar, you can now access multiple Google calendars, and be alerted for upcoming appointments with sound or vibration“, ich habe es aber noch nicht geschafft, mehr als den eigenen Kalender zu synchronisieren. Vermutlich ist der Text einfach nur vom iPhone-Text kopiert worden, wo das ja bereits seit der ersten Version geht.

Als Alternative gäbe es neben den bereits erwähnten Möglichkeiten auch NuevaSync, das einen eigenen Exchange-Server zu betreiben scheint. Allerdings fließen die persönlichen Daten dann auch noch durch einen weiteren Dienstleister.

Flattr this!


Jun 29 2009

Rest in Peace, my childhood hero!

Ja, Michael Jackson war auch für mich ein Held meiner Jugend. Meine erste VHS-Aufnahme ever war das Video zu „Bad“ – aufgenommen in der Sendung „P.O.P.“ auf Tele5. Später hat mich seine Rock-Pop-Fusion fasziniert, vor allen die Kooperationen mit einem anderen Helden, dem Gitarristen Slash von Guns ’n‘ Roses…

Heute wurde ich auf einen Artikel bei der britischen Daily Mail aufmerksam, der recht aufschlussreiche Details der Hintergründe von Jacksons Tod zusammenträgt:  „I’m better off dead. I’m done“

Grausam, wie hier über die skrupellose Geldgier seines Umfelds und über seine Naivität und Hilflosigkeit berichtet wird.

Flattr this!


Mrz 22 2009

Frühlingsbeginn

Passend zum Beginn der neuen Jahreszeit habe ich dieses Wochenende zwei Projekte gestartet: zum einen wird das Blog hier aufgespaltet in einen eher persönlichen Teil, der weiter auf flycs.de gehostet bleibt, sowie in ein zusätzliches Blog auf frag-felix.de, in dem ich meine technischen Hilfestellungen im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis nochmal schildere, mit dem Hintergedanken, dass das auch für Dritte interessant sein könnte. Ich habe dafür wieder einmal WordPress bemüht, diesmal mit dem verbreiteten K2-Theme, das ein paar gute Features mitbringt. Es ist noch nicht individualisiert, aber das folgt zu gegebener Zeit noch. Erst einmal müssen Artikel her!

Zum anderen war ich heute das erste Mal nach der Winterpause wieder beim Laufen und konnte erfreut feststellen, dass meine Kondition, die ich insbesondere durch die Teilnahme am Marathontraining im vergangenen Jahr aufgebaut hatte, nicht wie befürchtet gänzlich verloren gegangen ist. Es gibt zwar noch einiges zu tun bis zum erklärten Ziel, beim diesjährigen B2Run schneller als meine bisherige Bestleistung (35:55) zu sein, aber 42 Minuten sind eine gute Ausgangsbasis, wie ich finde. Ab dem nächsten Mal werde ich die Läufe auch wieder per Run.GPS mitloggen, dann fällt mir die Auswertung leichter, auch wenn mir immer noch eine Bluetooth-Übertragung oder ein sonstiges Mitprotokollieren für den Pulsmesser fehlt.

Fehlt noch der Frühjahrsputz am Fahrrad und ich fühle mich für die wärmeren Jahreszeiten gerüstet!

Flattr this!


Mrz 18 2009

Mehrere Google Kalender mit Windows Mobile synchronisieren

Wie ich vor kurzem berichtet habe, gibt es zwar eine offizielle Möglichkeit, den Google Kalender mit dem Windows Mobile-Handy zu synchronisieren, allerdings ist sie auf den Hauptkalender beschränkt. Da ich aber meine privaten Termine für die schnelle Unterscheidung der Kategorien in mehrere Kalender aufgeteilt habe, um sie in unterschiedlichen Farben anzeigen zu können, und um so auch verschiedene gemeinsam geführte Kalender nutzen zu können, ist diese Funktion nicht brauchbar, auch wenn ich die Lösung, es über einen simulierten Exchange-/ActiveSync-Zugriff abzugleichen, recht elegant finde.
So habe ich mich jedenfalls mal auf die Suche nach Alternativen gemacht, und bin neben etablierten kostenpflichtigen Lösungen wie OggSync, GooSync und SyncMyCal, die teilweise auch eingeschränkte Freeware-Versionen anbieten, auch auf kostenlose Produkte gestossen. Manche davon werden nicht mehr weiterentwickelt, z.B. GMobileSync, aber das Projekt ActiveGcSync (in Version 2 Beta), das wohl noch aktiv ist, habe ich jetzt mal ausprobiert. Neben multiplen Kalendern kann man auch Kontakte abgleichen, dafür gefällt mir aber die Google-eigene Lösung wegen der Offboard-Suche für selten benötigte Kontakte besser. Die zu synchronisierenden Kalender kann man bequem aus einer Liste auswählen. Dazu gibt man noch an, wie häufig abgeglichen werden soll, und wieviele Tage im Voraus heruntergeladen werden sollen.
Die Kalender werden im Pocket Outlook sinnvollerweise als Kategorien angelegt, was die weitere Verarbeitung (farbliche Kennzeichnung in PocketInformant, automatische Klingelprofilwechel in phoneAlarm) sehr einfach macht. Bisher sind mir noch keine Probleme untergekommen, außer dass die Synchronisation recht lange dauert. Mal sehen, was die intensivere Nutzung über die nächsten Tage noch so zum Vorschein bringt.

Flattr this!


Mrz 16 2009

Sichereres Surfen mit Firefox

Kleiner Tipp, um den Umgang von Firefox 3 mit SSL-verschlüsselten Seiten zu verbessern: nachdem der FF3 nicht mehr die ganze Adresszeile gelb färbt und dort auch kein Schlosssymbol mehr anzeigt, sondern nur noch das Favicon blau hinterlegt (außer bei den neuen EV-SSL-Zertifikaten, wie sie bei Banken und ebay zum Einsatz kommen), könnte man leicht übersehen, dass das Zertifikat nicht von der richtigen Domain stammt. Es gibt eine Möglichkeit, die Domain zum Favicon einzublenden, indem man in der Adressleiste about:config aufruft, die Warnung akzeptiert, nach „identity“ sucht, auf das Ergebnis (browser.identity.ssl_domain_display) doppelklickt und den Wert von 0 auf 1 setzt.

Flattr this!


Feb 22 2009

Neues rund um den Touch HD

Nachdem ich bisher nur eine Ankündigung für den Touch HD (bei mir heißt es der HD) und einen kleinen Hinweis auf den Erwerb desselben verfasst habe, heute mal ein Status Quo-Bericht nach drei Monaten Nutzung mit interessanten Programmen, Tools und Projekten rund um das Gerät.

Wie schon erwähnt ist der Sprung vom xda orbit 2 nicht so groß gewesen wie gedacht und vielleicht hätte ich auch noch die Entwicklungen in diesem Jahr abwarten können, denn mit den neuen Gigahertz-CPUs wie im Toshiba TG01 wird es eine echte neue Geräte-Generation geben. Andererseits erwarte ich Windows Mobile 7 nicht vor 2010, von daher ist dieses Jahr sowieso nur ein Übergang. Und letztlich reize ich den HD nicht aus, aber ich benutze ihn im Alltag ganz selbstverständlich und ohne großen Ärger, und das zeichnet ihn aus.
HTC hat derweil auf dem Mobile World Congress in Barcelona zwei neue Modelle vorgestellt, den Diamond2 („Topaz“) und den Touch Pro2 („Rhodium“), die nun ebenfalls mit WVGA-Auflösung aufwarten. Wirkliche Vorteile gegenüber dem HD bieten die Geräte nur, wenn man ein kleineres Handy oder eine Hardware-Tastatur haben möchte. Die Softwarebeigaben jedenfalls bleiben dem HD wohl nicht vorenthalten, zumindest wenn man sich nicht scheut, seine Garantie aufs Spiel zu setzen (im unwahrscheinlichen Fall, dass man das Gerät für den Garantiefall nicht zurückflashen, der Service aber eine inoffizielle ROM-Version feststellen kann) und sich über die XDA-Developers inoffizielle ROM-Updates besorgt. Denn schon jetzt gibt es ein ROM von Dutty mit einer stabilen Betaversion des TouchFLO 3D, mit dem der Touch Pro2 kommen soll, sowie von Davideuck ein ROM mit einer Betaversion von WinMO 6.5.
Da mich die überweigend optischen Neuerungen von 6.5 nicht reizen, habe ich mich gestern für einen Test des Dutty-ROMs entschieden – auch wenn ich vor dem 1. März ein anderes ROM einspielen muss, weil die TF3D-Beta zeitlich begrenzt wurde. Der erste Eindruck begeistert! Die Bedienung ist flüssig wie zuvor auch, sie reicht nun aber weiter ins System. Bei den Standardanwendungen wie Mail, SMS, Kontakte, Telefon und Kalender bekommt man die Windows-eigene Oberfläche viel seltener zu Gesicht, die Kontextmenüs sind nun sogar in allen Anwendungen gegen eine fingerfreundliche Version ersetzt worden. Die Kontakte-Funktion wurde deutlich erweitert, man hat nun eine Kontakt-zentrierte Ansicht aller Daten auf dem Gerät, d.h. über die Auswahl eines Kontakts gelangt man an die mit dieser Person ausgetauschten SMS, E-Mails, den Facebook-Status, eine Anrufhistorie, sowie anstehende Termine. Derzeit fehlen aber hier und da noch Konversationen.
Erfreut konnte ich zudem feststellen, dass die Klingelverzögerung, über die eigentlich jeder WinMo-Besitzer klagt, deutlich kürzer geworden ist.

Trotzdem ist TF3D keine eierlegende Wollmilchsau, daher komme ich nicht umhin, meine Zusatztools zu installieren. Hier eine aktuelle Liste:

  • phoneAlarm Pro (kostenpflichtig): damit steuere ich die Klingeltonprofile, außerdem schafft es die Möglichkeit, TouchFLO 3D und die normale Heute-Ansicht von Windows Mobile parallel zu nutzen. Diese Möglichkeit funktioniert mit dem neuen TF3D nicht, aber mit dem
  • TFDetacher (Freeware): ermöglicht die parallele Nutzung von Heute-Plugins und TF3D, und schaltet blitzschnell zwischen beiden Ansichten um.
  • TotalCommander (Freeware): guter Dateimanager mit Registry Editor und FTP an Bord.
  • Advanced Config Tool (Freeware): hiermit kann man zahlreiche Einstellungen an der Grundkonfiguration von Windows Mobile vornehmen.
  • Batti (Freeware): ein kleines Tool zur Anzeige der Akkuladung als dünne Linie am oberen Bildschirmrand.
  • changeScreen (Freeware): steuert die Bildschirmausrichtung anhand der Gyrosensordaten, individuelle Einstellungen pro Programm möglich.
  • eWallet (kostenpflichtig): Passwortsafe mit PC-Synchronisation.
  • MADE (Freeware): Texteditor
  • GPSmeter (kostenpflichtig): gutes GPS-Tool für Geocaching, Tracking, Wanderungen etc.
  • Mobipocket (Freeware): Feed-Reader mit PC-Synchronisation. Ergänzt den mitgelieferten RSS-Reader (Newsbreak) um weitere (Full) Feeds.
  • PDA Stadtplandienst (kostenpflichtig): gabs mal günstig im Angebot, die klassischen Stadtplandienst-Stadtpläne alternativ zu Google Maps, falls mal kein Internet verfügbar ist.
  • PocketTwit (Freeware): interessanter Twitter-Client. Da ich nicht twittere nur zum Lesen verwendet.
  • Run.GPS (kostenpflichtig): super GPS-Tracker und Navi für Läufer, Wanderer und Radfahrer. Wegen akuter Inaktivität derzeit nicht genutzt.
  • SKTools (kostenpflichtig): noch mehr Tweaks und Tools für Windows Mobile.
  • Spb Screenshot (Freeware): erstellt Screenshots.
  • Sprite Backup (kostenpflichtig): gutes Backupprogramm für regelmäßige Sicherungen auf die Speicherkarte.
  • S2U2 (Freeware): Tastensperre wie beim iPhone, verhindert ungewollte Anrufe aus der Hosentasche.
  • PocketInformant (kostenpflichtig): erweitert die sowieso schon guten PIM-Funktionen von Windows Mobile durch intelligente Ansichten.
  • Black Magic Theme (Freeware): schöner Skin für TouchFLO 3D (originale Version).
  • PIMBackup: schnelle Backupllösung für die wichtigsten Organizerdaten wie SMS, E-Mails, Termine, Aufgaben und Kontakte

Vielleicht noch ein Wort zum Flashen des neuen ROMs: ich habe dafür den USPL genutzt, der im Gegensatz zum HardSPL den original Bootloader nicht permanent ersetzt, sondern per Code Injection temporär die Signatur-Prüfung des ROMs deaktiviert. Dafür verwendet man wegen Treiberproblemen am besten Windows XP, auf dem ActiveSync installiert sein muss. Unter Vista muss man nämlich eine alte Treiberversion installieren. Hier eine kleine Anleitung für USPL auf deutsch (das ROM ist allerdings bisher nur auf Englisch verfügbar!):

  • Virenscanner deaktivieren
  • USPL herunterladen und entpacken (in der Exe wird von Virenscannern ein Trojaner vermutet – Fehlalarm)
  • ROM herunterladen und entpacken
  • BLACIMG.nbh ins Hauptverzeichnis der Speicherkarte kopieren
  • Gerät ausschalten (5 Sekunden auf den Einschalter drücken und mit „Ja“ bestätigen) und Speicherkarte entfernen
  • In ActiveSync die USB-Verbindung nicht mehr zulassen (Datei -> Verbindungseinstellungen… -> Häkchen entfernen)
  • Gerät in den Bootloader starten, indem man „Leiser“ gedrückt hält und die Powertaste betätigt. Bei entferntem Akkudeckel hilft der Stift beim Drücken der Lautstärketaste
  • Wenn der vierfarbige Screen erscheint, ie Speicherkarte wieder einsetzen
  • Gerät an USB anschließen
  • Warten, bis USB statt Serial im Display steht
  • Jetzt die blac_uspl.exe starten
  • Es sollte nun das ROM-File gefunden werden, mit der Powertaste startet man den Flash-Vorgang. Nach ca. drei Minuten und einem Softreset mit dem Knopf auf der Rückseite bootet der HD mit dem neuen ROM.

Anfangs wirkt alles noch etwas träge, weil im Hintergrund noch einige Einrichtungsprozesse laufen. Aber nach den ersten beiden Soft-Resets durch Customizing und Connection-Wizard läuft es bald rund und flott, auch der Bootvorgang wird dann deutlich schneller. Als deutscher Nutzer stellt man gleich mal unter Start -> Settings -> Reiter „System“ die „Regional Settings“ auf Germany (German) um, damit Datum und Uhrzeit im richtigen Format kommen. Sollte die Homescreen-Uhr noch im AM/PM-Modus laufen, kann man das mit Fingerdruck auf die Uhr über das Menü (rechte Softtaste) ändern. Bleibt noch die Tastatur, die man über die Eingabeoptionen (kleiner Pfeil neben dem Tastatursymbol) auf das gewohnte QWERTZ-Layout umstellen kann.

Mit USPL kann man übrigens auch das Radio-ROM aktualisieren – die in China aufgespürte Version 1.12.25.16 verbessert sowohl die GPS-Funktionalität, also auch die WLAN- und UMTS-Geschwindigkeit und gefühlt sogar die Sprachqualität. Endlich funktioniert HSDPA mit dem Touch HD! Bis zuletzt hat ein angeblicher Fehler der Basisstationen eine stabile Verbindung verhindert, ich musste stets HSDPA ausschalten und mit „normaler“ UMTS-Geschwindigkeit auskommen.

Flattr this!


Feb 11 2009

Neues WordPress-Update auf 2.7.1

So schnell war WordPress noch nie aktualisiert: seit der Version 2.7 gibt es eine Auto-Updatefunktion, die ich heute für die Version 2.7.1 das erste Mal nutzen konnte. Und es ging mit zwei Mausklicks: zuerst auf den Hinweis auf der Übersichtsseite geklickt, dann die automatische Aktualisierung mit dem deutschen Sprachpaket ausgewählt und keine 10 Sekunden später war das Blog auf dem neuesten Stand. Sehr fein!

Flattr this!


Feb 10 2009

Google Sync für Windows Mobile

Gestern wurde bekannt, dass Google seine Dienste endlich um einen Sync-Service für Smartphones erweitert hat. Derzeit wird das fürs iPhone und für Windows Mobile angeboten, wobei mich natürlich in erster Linie letzteres interessiert.

Was das genau ist? Nun, man kann nun eine Google-Adresse als Microsoft Exchange-Server auf dem WinMo-Gerät eintragen und auf diese Weise seine Kontakte und seine Termine mit denen vom Google-Account synchron halten. Sehr praktisch, um ein geräteunabhängiges Backup seiner Kontakte auf einfache Weise zu bewerkstelligen. Die übliche Vorgehensweise, die Daten auf die eingelegte Speicherkarte zu sichern hilft ja nicht, wenn einem das Handy gestohlen wird, bzw. wenn man es schlicht verliert. Per Mail eine neue Handynummer eines Freunds übermittelt bekommen? Einfach in den Google Mail-Kontakten ändern (man ist ja eh grad auf der Seite) und die Nummer wird automatisch auch aufs Handy übertragen.

Die Einrichtung ist wirklich einfach und läuft exakt wie in der Anleitung beschrieben. Da ich zuvor den Exchange-Server meines Arbeitgebers eingetragen hatte, musste ich zunächst das zugehörige ActiveSync-Konto löschen – vorher unbedingt ein Backup der Daten machen, zum Beispiel mit dem kostenlosen PIMBackup. Es ist außerdem ratsam, auch eine ActiveSync-Partnerschaft mit einem PC eingerichtet zu haben, sonst werden die Kontakte und Termine vom Handy gelöscht und man muss nach der Einrichtung das Backup zurückspielen.

Witzig finde ich die Möglichkeit, nicht alle GoogleMail-Kontakte mit dem Handy zu synchronisieren, und dennoch über die Suche im Firmenverzeichnis (Standardfunktion in der Kontakte-Applikation) auf alle Kontakte Zugriff zu haben. Dazu muss man die nicht zu synchronisierenden Kontakte einfach in eine weitere Gruppe hinzufügen und aus der Gruppe „My Contacts“ herausnehmen.

Leider wird unter Windows Mobile nur der Standardkalender unterstützt, nur auf dem iPhone sind bereits bis zu fünf Kalender wählbar, wenn man mit dessen Browser m.google.com/sync aufruft und die Sprache über den Link rechts unten auf Englisch umstellt. Und man kann derzeit noch keine E-Mails abrufen, dazu muss man weiterhin ein IMAP-Konto einrichten. Das Ganze ist noch im Betastadium, daher hoffe ich, dass die fehlenden Features noch nachgereicht werden.

Flattr this!


Feb 9 2009

Neue Normalbrennweite für Nikon DX

Heute hat Nikon eine neues lichtstarkes Objektiv mit Festbrennweite für DX-Kameras vorgestellt, das Nikkor AF-S DX 35mm 1:1.8 G. Highlights sind neben der Lichtstärke der Ultraschall-Fokusmotor, der die Linse auch für D40- und D60-Besitzer interessant macht, sowie die Möglichkeit, diesen manuell zu übergehen, um Fokusprobleme kurzerhand selbst zu korrigieren. Mal sehen, was die ersten Tests zur Bildqualität so sagen, vielleicht löst es ja das Nikon AF D 50mm/1.8 als meine als nächstes avisierte Linse ab. Die Normalbrennweite für mein Sensorformat gefällt mir jedenfalls schon mal besser, genauso wie die per Kamera steuerbare Blende. Da der Preis auch noch bei erträglichen 200 Euro sein soll, habe ich gar kein Argument mehr gegen die Umentscheidung.

Flattr this!


Feb 8 2009

Going for the money – ein Selbstversuch

Ich führte neulich eine längere Diskussion über Sinn und Unsinn von persönlichen Blogs, und während des Gesprächs kamen wir natürlich auch auf die finanzielle Verwertbarkeit eines solchen Tagebuchs. Mit basicthinking.de, dem ehemaligen Blog von Softwareentwickler Robert Basic, der selbiges im vergangenen Monat für über 40.000 Euro über ebay verkauft hat, und der zwischendurch mal Werbeeinkünfte von knapp 1.000 US$ pro Monat angegeben hatte, führte ich ein prominentes Beispiel an. Dort konnte man auch in insgesamt drei Umfragen unter Bloggern nachlesen, dass auch Andere kostendeckende bis erfreuliche Einnahmen erwirtschaften. Letzteres natürlich nur über „Erotik“ – wie singt man schon im Broadway-Musical: the Internet is for porn.

Nach dem Gespräch habe ich mal ein wenig recherchiert und auch endlich mal wieder meine eigenen Logfile-Statistiken angesehen, die mich dann doch ein wenig überrascht haben: angeblich habe ich etwa 22.000 Seitenaufrufe im Monat bei ca. 10.000 Besuchen. Natürlich sind da viele Suchroboter-Anfragen und RSS-Feed-Abonnements dabei, dennoch bin ich über die Zahl so erstaunt, dass ich sie näher untersuchen möchte, was mit der bisherigen Webalyzer-Lösung meines Hosters nur schwierig möglich ist.
Zu diesem Zwecke habe ich mich jetzt auch endlich mal Google Analytics angemeldet und mithilfe des Google Analytics for WordPress-Plugins hier eingebunden. Im nächsten Monat werde ich also schlauer sein, wer hier denn nun wirklich vorbeischaut. Natürlich wäre eine klassische Auswertung der Logfiles seriöser als die Einbindung von fremdgehosteten Zählpixeln, aber ich bin ja jetzt auch kein Unternehmen mit sensitiven Kundendaten. (Als ehemaliger Mitarbeiter eines solchen habe ich sogar mal die Auswahl eines Web-Analyse-Tools begleitet – dort wurden ASP-Dienstleister erst nach einigem Hin und Her aus der Auswahlliste gestrichen – ich war bestürzt, wie lange sich Marketing- und Kostenvorteile gegen Sicherheits- und Datenschutzaspekte behaupten konnten.)

Und um den Selbstversuch auch noch auf die Spitze zu treiben, werde ich Google AdSense-Anzeigen und Amazon-Partnerlinks einbauen. Ich möchte einfach mal wissen, was man mit einem wie ich glaube wenig gelesenen Blog so erzielen kann, wenn man sich etwas Mühe gibt. Dass ich dabei Leser vergraule, glaube ich gar nicht, schließlich habe ich ja selbst auch schon mal auf das gut funktionierende Firefox-Plugin AdBlock Plus hingewiesen, mit dessen Hilfe man die offensichtliche Werbung hier einfach ausblenden kann. Unterstützer nehmen natürlich mein Blog vom Blocker aus und klicken auch ab und zu mal auf einen Link… ;-)

Nebenbei, sich Mühe geben soll heißen, dass ich einige Überarbeitungen meiner bestehenden Artikel vornehme und außerdem versuche, etwas öfter zu schreiben. Letztlich also auch ein Mehrwert für Euch, so hoffe ich zumindest.

Flattr this!