Nexus One – Unboxing eines reparierten Geräts

Heute kam nach knapp zwei Wochen mein zum zweiten Mal an den HTC-Service in England eingesandtes Google Nexus One zurück – diesmal wurde der eigentliche Fehler wohl gefunden und behoben: laut Reparaturbericht war der Annäherungssensor defekt. Das macht Sinn, auch wenn ich das Touchscreen in Verdacht hatte, denn ich habe die Abstürze erzeugen können, indem ich den Screen im oberen Bereich des Geräts großflächig berührt habe – dabei habe ich sicherlich auch den Proximity-Sensor verdeckt.

Ich habe meinen ersten Test mal im Video festgehalten. Bitte nicht lachen, ist mein erster Versuch und ich war nervös… :-)

In der Verpackung war übrigens nichts mehr drin, sie wurde nur mitgeschickt, weil auf ihr ein neuer Aufkleber mit IMEI und Seriennummer war. Da das Mainboard getauscht wurde, hat sich das geändert. Und das Fazit ist natürlich recht holprig – eigentlich wollte ich sagen: ich kann den Reboot nur beim Booten reproduzieren, ansonsten scheint das Gerät so zu funktionieren, wie ich mir das vorstelle.

Nachtrag 9.3.: leider hat sich herausgestellt, dass der Fehler durchaus auch im Betrieb auftritt. Teilweise braucht es sogar vier, fünf Versuche, bis es überhaupt bootet. Ein Austauschgerät bekommt man wie in Deutschland erst nach drei erfolglosen Reparaturversuchen, also nochmal einsenden und zwei Wochen warten.

Flattr this!


One Response to “Nexus One – Unboxing eines reparierten Geräts”

  • Andreas Says:

    Eigentlich koenntest Du mal das HTML5-Tag zum Einbetten der Videos nehmen. Dann koennten auch so Leute wie ich, die Flash nicht installiert haben, das Video abspielen.

Leave a Reply