Nexus One – Crashes und kein Fix in Sicht

Murphy’s Law hat zugeschlagen! Unmittelbar nach meiner Entscheidung, auf Android zu wechseln, trat ein schwerwiegendes Problem mit dem Nexus One auf: nach der zweiwöchigen Testphase ohne irgendwelche gravierenden Fehler ist das N1 plötzlich sporadisch abgestürzt. Das äußerte sich zumeist mit einem Bootvorgang statt dem einfachen Aufwachen aus dem Standby-Modus. Besonders häufig schien das zu passieren, wenn ich das Handy aus der Hosentasche zog, ich vermutete also, dass ich das Gerät dort versehentlich ausschaltete. Bis es dann auch nach dem Aufheben vom Schreibtisch aus war. Es stürzte sogar ab, wenn ich es einfach mit der flachen Hand auf dem Touchscreen berührte. Und das alles, obwohl ich vor dem Entschluss ausgiebig getestet und das Nexus One parallel zum nun verkauften Touch HD zwei Wochen lang ausprobiert hatte – ohne dass dieser Fehler auch nur einmal aufgetreten war.

Nachdem ich von der Deinstallation der Apps über Google Accountwechsel bis hin zum Hard Reset ohne Accounteinrichtung alles probierte und zu keinem Erfolg gelangte, kontaktierte ich den HTC Support in England, um die langwierige und teure Einsendung in die Wege zu leiten – der große Nachteil, den man hat, wenn man das Nexus One vor dem Marktstart in Deutschland haben will.

Während ich so auf die Reaktion von HTC wartete, ging ich nochmal alle Unterschiede zwischen Testphase und Livebetrieb durch und da fiel mir ein, dass ich eine andere SIM-Karte verwendet hatte. Und siehe da, nach dem Wechsel funktioniert das Nexus One wieder fehlerfrei. Die Test-SIM-Karte (ein geparkter O2-Vertrag) ist relativ neu, da ich den Vertrag auf UMTS umgestellt habe und das eine neue SIM erfordert hat. Die SIM von meinem Hauptvertrag dagegen ist mindestens zwei Jahre alt (ebenfalls von O2).

Auch wenn ich mir nicht alle Fehlerverhalten mit der SIM-Karte erklären kann – das Problem ist weg.

UPDATE: leider war die leidensfreie Zeit nur von kurzer Dauer – eine Nacht und einen Ladevorgang später wieder die alte Leier. :-(

Übrigens: man setzt das Nexus One auf den Auslieferungszustand (Werkseinstellungen) zurück , indem man einen sogenannten Hard Reset durchführt. Das kann man am einfachsten über das Bootmenü, indem man das Gerät ausschaltet und beim wieder einschalten die „Leiser“-Taste gedrückt hält. Wenn die Skateboard-fahrenden Androiden zu sehen sind, kann man mit den Lautstärketasten den Punkt „Clear Storage“ auswählen, welchen man mit dem Einschaltknopf auswählt. Nun noch einmal mit der „Lauter“-Taste bestätigen und alle persönlichen Daten werden gelöscht.

Flattr this!


2 Responses to “Nexus One – Crashes und kein Fix in Sicht”

  • Tranquil Says:

    Ich habe mein Nexus One nun seit ca. 3 Wochen und die gleichen Probleme. Ob es mit Android 2.2 behoben ist?
    Hast Du neue Erfahrungen gemacht?

  • Flycs Says:

    Muss wohl wieder mal weiterbloggen… also das Problem wurde durch den Akku verursacht, den man blöderweise bei Reparaturen nicht mitsenden soll – ich konnte den Telefonsupport dann aber doch davon überzeugen, dass es am Akku liegen könnte (hatte nämlich sogar ein Austauschgerät bekommen und den Fehler immer noch), dann sollte ich alles einschicken und habe schließlich einen neuen Akku bekommen. Seitdem läuft mein N1 fehlerfrei, auch vor Froyo schon.

Leave a Reply