Browser-Upgrade

Heute ist also die neue Version 3.0 von meinem favorisierten Browser Mozilla Firefox erschienen.
Get Firefox

Sie läßt sich problemlos über eine alte Version installieren und man behält so alle Einstellungen und Addons. Leider sind nicht alle Addons, die ich jetzt auch schon vor einem Jahr mal vorgestellt habe, kompatibel mit v3, z.B. die beiden Erweiterungen zur optisch aufgehübschten Quelltextansicht. Ich habe mich ein wenig nach Alternativen umgesehen und bin dabei auf ein paar andere interessante Plugins gestoßen, die ich derzeit ausprobiere. Und ein paar Extensions sind schon länger im Einsatz, aber hier noch nicht erwähnt, was hiermit nachgeholt ist.

  • Faviconize Tab: Verkleinert einen Tab auf seinen Favicon.
  • Flagfox: Zeigt den Standort des Webservers an.
  • FireShot: Screenshooter, gefällt mir besser als Screengrab!
  • Google Notebook: Das Google Notizbuch ständig verfügbar haben. Praktisch: über das Kontextmenü des Statusbar-Icons den Button aktivieren und Markierungen können noch leicher übernommen werden.
  • Greasemonkey: Ein Tool zum Manipulieren von angezeigten Websites über eigene Javascripte. Das Repository enthält einige nützliche Skripte z.B. für GMail.
  • Sxipper: Ein Ersatz für den Firefox-eigenen Passwort-Manager und Formular-Helfer. Die Passwörter werden lokal und verschlüsselt gespeichert, aber es werden leider Nutzungsdaten erhoben, was mir ein bißchen Buchschmerzen bereitet. Kann auch die Passwörter z.B. aus RoboForm importieren.

Der Browser ist richtig schön schnell, angeblich mehr als doppelt so schnell wie der Vorgänger. Aufgefallen ist mir, dass bei den Google-Suchergebnissen keine Links mehr direkt ohne Anklicken kopiert werden können (Kontextmenü -> Link-Adresse kopieren). Stattdessen offenbart sich eine Google-Trickserei fürs Tracking und der wahre Link landet in der Zwischenablage, scheint mir.

Flattr this!


Leave a Reply