Fronkraisch, Fronkraisch

So, bin zurück von einem fast viereinhalb Tausend Kilometer langen Trip durch den südlichen Teil Frankreichs. Mit einem mit komfortabler Campingausrüstung vollgepackten Auto ging die Reise quer durchs Nachbarland. Die Stationen entlang der Strecke: Kickern bei Freunden am Bodensee, die Rheinfälle in Schaffhausen, das Vitra Design Museum in Weil am Rhein, ein Campingplatz im Elsaß, ADAC-Dienste am zweiten Tag meiner Mitgliedschaft, ein Kaffee in einem Comicstore in Besancson, das leckerste französische Essen an der Markthalle in Dijon, Volvic in der Auvergne, das Vulkanmuseum Vulcania, auf der Rennstrecke des Bergrennens von Mont-Dore (Teil der FIA European Hill Climb Championship), am Viadukt von Gustave Eiffel, vorbei an unzähligen Chateaus und abends durch Bordeaux zur größten Sanddüne Europas bei Arcachon, für über eine Woche bei einer Freundin in Seignosse an der Biscaya, wo gerade die Rip Curl Pro Super Series Station machte, Besichtigungen der Altstadt von Pamplona und von San Sebastian (lecker Pinchos!), das Guggenheim in Bilbao, die weißen Pferde und schwarzen Stiere der Carmague, und schließlich durchs Rhône-Tal über Genf zurück nach München.

Schön war’s, erholsam und entspannend. Mal sehen, was die geschossenen Bilder so hergeben, dann folgen Fotos.

Flattr this!


One Response to “Fronkraisch, Fronkraisch”

  • cohu Says:

    Wow, das war ja ein Programm! Sorry, dass ich Dich mit dem Stöckchen gleich wieder auf den Boden der Erwerbsarbeits-Tatsachen holen musste, vielleicht wäre ein Quiz á la „Was hast Du im Urlaub unternommen“ passender gewesen ;-)

Leave a Reply