Dosenschinken

Welchem Meisterplan folgen eigentlich Spammer? Ganz konkret: dieses Blog erlebt gerade mal den dritten Tag im Internet, und schon hatte es zwei vermutlich automatisierte Besucher, die zu jedem Beitrag mehr oder weniger sinnfreie Kommentare verfasst haben. Sind neue Blogs eine gute Plattform für fremdsprachige Werbung einer fremdsprachigen Seite? Sind diese Spammer nur „gewitzte“ Hacker, die auf mögliche Sicherheitslücken in Webskripten hinweisen wollen? Zahlt wirklich jemand Geld dafür, dass für ein paar Minuten oder Stunden ein Link in den Kommentaren eines Blogs auftaucht (gäbe es die Moderationsfunktion nicht)?

Generell will mir nicht in den Kopf, wie unerwünschte Werbung zu Erfolgen führen soll, egal welches Medium sie nutzt. Aber da hat die Spammerindustrie sicher existenzberechtigende Argumente parat. Grrrr.

Flattr this!


Leave a Reply